Wir über uns

Am 16.April 2011 wurde unser Verein Freundeskreis Lebendiges Denkmal Römersteine e.V. gegründet, um das Naherholungsgebiet und den Grüngürtel rund um das Gebiet des archäologisch bedeutenden römischen Aquäduktes in Mainz zu erhalten.

Diese kleine grüne Lunge war und ist wesentlicher Bestandteil des Ortsteils Mainz-Bretzenheim und dient sowohl den Anwohnern, als auch den Bewohnern des nahegelegenen Altenheims, sowie den Patienten der Psychatrischen Klinik als Ort der Erholung und Entspannung.

Foto: Günter Dorn

Wie bekannt ist, plante die Stadt Mainz auf diesem Gelände die Erweiterung des jüdischen Friedhofes.

Zweck des Vereins ist die Erhaltung einer wichtigen Naturerlebnismöglichkeit im Stadtbereich für benachbarte Bürger, Familien, Schulklassen und Kindergärten. Die Bewahrung eines traditionellen Naherholungsgebietes für Anlieger mit eingeschränkter Mobilität, z.B. für Patienten der umliegenden Kliniken, ältere Mitbürger, Familien mit Kindern und den Bewohnern der angrenzenden Seniorenwohnanlage.

Erhalt aller Grünflächen innerhalb der Denkmalzone "Römersteine" Mainz. Förderung der Wahrnehmung des Gesamtbereichs des "lebendigen Denkmals Römersteine" im Zusammenhang mit seiner stadtgeschichtlichen Bedeutung und seiner seit Jahrhunderten kaum veränderten Erscheinung in Verbindung mit den umliegenden Grünflächen.

Gerne würden wir Sie als Mitglied unseres Vereins begrüßen, aber auch Spenden zur Finanzierung der Vereinstätigkeit und unserer Homepage, die zwar ehrenamtlich betreut wird, aber dennoch Kosten verursacht, sind uns willkommen.

Unser Vereinskonto bei der Mainzer Volksbank:

IBAN:   DE 2355.1900.0008.0253.2010
BIC:     MVB MDE55

Bitte geben Sie bei Spenden als Verwendungszweck an: SP lebendiges Denkmal

Für Mitgliedsbeiträge geben Sie als Verwendungszweck an: MB lebendiges Denkmal

Wenn Sie Interesse haben, unserem Verein beizutreten, ein Beitrittsformular für
unseren Verein finden Sie im Downloadbereich.

 

Im Jahr 2000 zog der Fluglotse Günter Dorn aus beruflichen Gründen von Stuttgart nach Mainz am Rhein. Seine Schafe, die bislang auf dem elterlichen Hof im Allgäu grasten, brachte er gleich mit. Die Tiere beweiden seitdem das historische Areal.Schon im 13.Jahrhundert ließen die Nonnen des ehemaligen Dahlheimer Klosters und die Bürger von Zahlbach ihre Schafe an den Römersteinen grasen. Heute gehört das Gebiet der Stadt Mainz, die es an Herrn Dorn verpachtet hat. Herr Dorn hält mit seinen Schafen auf natürlichem Wege die Grünflächen um das antike Aquädukt in Ordnung. Die Tiere, Schafe, Hühner und Gänse, sind eine Attraktion für Schulklassen, Kindergärten und Besucher.

 

Wenn Ihnen unsere Website gefällt, dann haben Sie hier die Möglichkeit, sie Ihren Freunden bei Facebook oder Twitter bekanntzugeben.