Liebe Mitglieder und Freunde,

ein schwieriges Jahr neigt sich dem Ende zu; trotz allem haben wir, wie immer, unsere einfache Weihnachtskrippe an den Römersteinen aufgebaut, um mindestens ein wenig Weihnachts- stimmung in diese triste Zeit zu bringen. Den Familien mit Kindern und auch manchem Erwachsenen bieten wir so ein Ziel für einen Spaziergang an, das sie vielleicht die ganzen Sorgen und Belastungen dieser Pandemie kurz vergessen lässt. Nachdem in den letzten Tagen die Infektionszahlen auch hier in Mainz immer weiter angestiegen sind, müssen wir nun auch auf das beliebte Kinderkrippenspiel auf der Schafswiese verzichten. An Heilig Abend wird dafür auf der Homepage der kath.Kirchengemeinde Zaybachtal eine virtuelle Andacht mit dem Krippenspiel übertragen, um wenigsten einen kleinen Abglanz der Mühe und Vorarbeit der Kinder und Erwachsenen zu zeigen.

Auch unsere jährliche Mitgliederversammlung fiel im Herbst corona zum Opfer und konnte leider nicht stattfinden. Wir werden auf unserer Homepage unseren Rechenschaftsbericht veröffentlichen und bitten Euch um Nachricht, wenn Ihr Einwände dazu habt. Bedingt durch die Krise verlief dieses Jahr mit den Schafen an den Römersteinen eher ruhig; nur wenige Kitas oder Kindergärten fanden noch den Weg zu uns; die Anzahl der Spaziergänger, die bei uns vorbeigeschaut haben, hat aber deutlich zugenommen : Eine ländliche Idylle mitten in der Stadt ist doch ein Erlebnis, gerade in Zeiten, in denen Reisen kaum mehr möglich ist.

Bei meiner Arbeit mit den Tieren habe ich weiterhin tatkräftige Unterstützung durch meine beiden Helfer Darko und Andrzej; dank großzügiger Spenden wird es uns als gemeinnütziger Verein sogar möglich sein, deren bisher ehrenamtliches Engagement in einen Mini-Job umzuwandel und so beiden etwas mehr Sicherheit zu bieten. Für mich persönlich sind diese Helfer auch deshalb so wichtig, da ich weiterhin meinen Bauernhof im Allgäu bewirtschafte und somit immer wieder tageweise abwesend bin. Wie ich Euch schon berichtet hatte, ist mein „ Gestattungsvertrag" für die Nutzung der Römersteinwiesen abgelaufen.Für eine Neuauflage für weitere 5 Jahre war es notwendig, nochmals eine Bauplanung für meine Stallungen einzureichen. Diese sind nun genehmigt und damit kann auch ein neuer „Gestattungsvertrag" wirksam werden. Zur Erleichterung der Grünpflege rund um das Römersteindenkmal hat der Vereinsvorstand die Anschaffung eines umweltfreundlichen Akku - Freischneiders (Kosten ca. 600.- Euro ) genehmigt. Unterstützt wird die Grünpflege natürlich weiterhin durch meine 22 Schafe, die nun - nach einem längeren Weidewechsel - wieder alle an den Römersteinen grasen. Dieser Winter ist angeblich der bisher wärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen - der Klimawandel wird uns wahrscheinlich noch länger beschäftigen und stärker bedrohen als covid 19; als Hirte kann man die Entwicklung unmittelbar beobachten : Es gibt auf manchen Weiden jetzt im Dezember mehr grünes Gras, als im vergangenen,sehr trockenen Sommer. Oberflächlich betrachtet, könnte man sich über die Situation freuen, wenn da nicht die Ahnung über die menschengemachte Ursache und die zukünftigen katastrophalen Folgen wäre.

Aber lasst uns wenigstens über Weihnachten diesen Pessimismus ablegen und uns über den tieferen Sinn und die Botschaft von Weihnachten freuen - ein Fest, das uns an die Liebe Gottes für uns Menschen erinnern soll, aber auch daran, dass Licht in die Dunkelheit kommt - ab heute weicht langsam die Finsternis zurück und die Tage werden wieder länger. Wenn ich an die Wochen und Monate denke, die vor uns liegen, fällt mir gottlob noch etwas positives ein: Unser jährlicher Vereinskalender mit vielen schönen Fotos ist gerade noch rechtzeitig fertig geworden und kann für 7,00 Euro (plus Versand 1,55 Euro) erworben werden. Ihr könnt ihn telefonisch oder per mail bestellen, oder aber einfach 8,55 Euro auf unser Konto: DE23551900000802532010 mit dem Stichwort"Kalender"überweisen - für unsere Spender gibt es ein kostenloses Exemplar.

 

Und noch ein Anliegen: Unser Mitgliedsbeitrag ist zwar bescheiden aber dennoch wichtig für unsere Arbeit, deshalb die Bitte , prüft nochmals, ob ihr damit auf dem Laufenden seid -Danke !

Wir haben nun 267 Mitglieder und ich möchte es an dieser Stelle nicht versäumen alle Neu­mitglieder herzlich in unserem Verein zu begrüßen und mich bei allen anderen für ihre Treue und die große Spendenbereitschaft bedanken !

Wir hoffen alle, dass uns das Jahr 2021 wieder mehr persönliche Begegnungen und schöne Feste bringt und uns endlich ein helles Licht am Ende des Tunnels zeigt. Ich wünsche Euch, auch im Namen des gesamten Vorstandes, ein sowohl besinnliches, wie auch frohes Weihnachtsfest und kommt alle gesund in ein hoffentlich glückliches Neues Jahr.

Es grüßt Euch herzlich

 

Euer Günter Dorn